Seite auswählen

Dass möglichst viele Fans den SC Paderborn 07 zum Spiel bei Hertha BSC begleiten, dazu soll ein Fan-Projekt beitragen. Das stellten jetzt Michael Rickers, Leiter Organisation des SC Paderborn 07, Stadtmarketing-Chef Jan von Lübtow und Barry Greaves vom Reisebüro am Marienplatz (v.l.) vor.

„So eine Niederlage in der Provinz kann hilfreich sein“, schrieb der Berliner Tagesspiegel am 8. November des letzten Jahres. Da hatte der SC Paderborn 07 der Hertha in der Energieteam-Arena mit 1:0 die erste Saisonniederlage verpasst. Und die Zeitung legte nach: „Es gibt kein besseres Mittel gegen Arroganz, Überheblichkeit und eine pomadige Spielweise als eine Niederlage in Paderborn – jetzt, wo Meppen nicht mehr in der zweiten Liga kickt.“

Auch wenn die bekannt freche Berliner Schnauze hier spricht, so spornte auch dieser Vergleich die Verantwortlichen beim SC und der Stadt Paderborn an, ein gemeinsames Fan-Projekt fürs Rückspiel auf die Beine zu stellen. Unter dem Motto „Paderborn erobert die Hauptstadt“ möchte man möglichst viele Anhänger des SC am 3. April mit nach Berlin nehmen. „Berlin ist ja bekanntermaßen immer eine Reise wert. Wenn man dabei auch noch etwas für das Image Paderborns tun kann, lässt sich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden“, ist sich Jan von Lübtow sicher. Der Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing hat deshalb gemeinsam mit Martin Hornberger, geschäftsführender Vizepräsident des SC, frühzeitig Kontakt zu Ingo Schiller, Geschäftsführer Finanzen bei Hertha BSC, aufgenommen.
Ob mit dem Sonderzug, dem Flugzeug oder mit Bussen – das Ziel an diesem ersten Aprilwochenende wird immer Berlin sein. Das Reisebüro am Marienplatz hat eine Reihe von Angeboten in einem Flyer zusammengefasst. Der Flyer liegt bei allen Zweigstellen der Sparkasse aus. Darin ist auch ein Anmeldeformular enthalten. Anmelden kann man sich ab sofort natürlich auch über das Internet unter der Adresse „www.paderholiday.de„. Koppeln kann man den Besuch des Spiels unter anderem mit einer Stadtrundfahrt, einer Schiffstour oder auch einem Besuch der Berliner Unterwelten, einer Führung durch unterirdische Bunker und Tunnel. „Ich würde mich sehr freuen, wenn möglichst viele Paderbornerinnen und Paderborner mit nach Berlin kommen, unseren SC Paderborn unterstützen und die Hauptstadt zur Paderborn-Stadt machen würden“, wünscht sich Bürgermeister Heinz Paus, der sich den 3. April im Kalender schon dick angestrichen hat.